Befragung zur Wahrnehmung der IT-Sicherheit im Ruhrgebiet

Impulse für die Zukunft von Branche & Region

Die IT-Sicherheit im Ruhrgebiet erweist sich schon jetzt als hochinnovative Branche und Wegweiser für die Zukunft. Viele bedeutsame Wissenschaftseinrichtungen, große Unternehmen und eine lebhafte Start-Up-Szene setzen wichtige Impulse für die Entwicklung der Region. Aus- und Neugründungen, Beschäftigungswachstum und zukunftsfähig aufgestellte Unternehmen tragen zur wirtschaftlichen Stärkung bei. Diese Potenziale gilt es gezielt für den Strukturwandel und die Lebensqualität der Bürger*innen zu nutzen.

Dabei ist das Reagieren auf Trends, Herausforderungen und Bedarfe der Branche eine wichtige Voraussetzung, um IT-Sicherheit nachhaltig in der Region zu stärken. Das vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) geförderte Projekt InSicht.Ruhr startet zu diesem Zweck eine Online-Befragung. Im Mittelpunkt steht die Wahrnehmung all jener, die in der IT-Sicherheit im Ruhrgebiet tätig sind, sei es in der Wissenschaft und Wirtschaft, im Studium und Ausbildung, als Nebentätigkeit oder als Hobby. Wir wollen wissen, wie Sie den Standort Ruhrgebiet und die Potenziale der IT-Sicherheit wahrnehmen und was Sie benötigen, um noch besser im Ruhrgebiet arbeiten zu können.

Ziel der Befragung ist es, vorhandene Potenziale der IT-Sicherheitsforschung und Wirtschaft im zentralen Ruhrgebiet (Bochum, Essen und Gelsenkirchen) zu identifizieren und vielfältige Akteure in eine zukunftsorientierte Gestaltung miteinzubeziehen. Die Ergebnisse fließen außerdem in die gemeinsam mit Partnern erarbeitete Innovationsstrategie ein. Mit dieser Strategie bewirbt sich InSicht.Ruhr für die Förderung einer Umsetzungsphase. Ab Herbst 2021 stünden dann bis zu 15 Millionen Euro Fördermittel des BMBF für Projekte zur Stärkung der IT-Sicherheit im Ruhrgebiet zur Verfügung.

Die Befragung wird ca. 15 Minuten in Anspruch nehmen. Ihre Angaben werden vertraulich behandelt:

Hier klicken, um zur Umfrage zu gelangen.

Für Rückfragen zum Projekt und zur Befragung steht das Projektteam des IAT, if(is) und eurobits gerne zur Verfügung.

Dr. Anna Butzin, Institut Arbeit und Technik Westfälische Hochschule butzin@iat.eu, Tel. 0209 1707 241

Dr. Franz Flögel, Institut Arbeit und Technik Westfälische Hochschule floegel@iat.eu, Tel. 0209 1707 203

Bild eines Laptops, an dem jemand arbeitet